Vier mal Weiss aus Italien

In Italiens Historie sind sie alle mal angelandet und durchmarschiert: die antiken Griechen, die Etrusker, die Pilger und Missionare. Stets hatten sie irgendein Pflanzmaterial im Gepäck und es entlang des Stiefels in die Erde gerammt. Kreuzungen und Mutationen haben ihr Übriges dazu getan. Und so haben wir nun heute den Salat – eine Vielfalt an Rebsorten, die weltweit ihresgleichen sucht. Und wenn Sie denken, ich hätte mit meinen 25 Jahren Berufs- und inbesondere Italienerfahrung schon alles in Italien entdeckt: weit gefehlt. Erst neulich kam mir bei der ProWein die weisse Rebsorte ‘Coccociola’ aus den Abruzzen ins Glas. Selbst meine italienischen Freunde, die nicht aus den Abruzzen stammen, mussten die Schultern zucken. Und so wird es wahrscheinlich noch jahrzehntelang weiter gehen…

Vielfalt als Chance und Hemmschuh zugleich

Aber auch für den normalen Weintrinker ist die italienische Vielfalt fast schon erdrückend. Leider reißt sich aber auch nicht jeder Kollege/ jede Kollegin in seiner Aufgabe als Kommunikator und Distributor der italienische Weinkultur wirklich ein Bein aus. Man vertraut auf sorgsam eingeführte Produkte wie Lugana und Pinot Grigio, Sauvignon Blanc verkauft sich auch noch gut – also warum unbedingt die Pferde scheu machen?

Italien ist mehr als Lugana und Gritschoh

Häufig treffe ich auf das Vorurteil, dass es für Weissweine südlich einer Zone Südtirol/ Friaul/ Gardasee in Italien ja wohl zu heiss sei. Dabei würde ich eher sagen:  in Südtirol wird’s den weissen Sorten zu heiss, der Klimawandel im Bozner-Meraner Talkessel  ist schon brutal. Hingegen sahen sich andere Regionen schon immer mit mediterranem Klima konfrontiert und profitierten schon immer von der Nähe zum Meer. Selbst eine Region wie das Piemont, welche nicht gerade für exzessives Strandleben bekannt ist, profitiert vom Meer: das Anbaugebiet des Roero Arneis ist Luftlinie keine 100 km vom ligurischen Meer entfernt.

Mehr Weisswein!

Italiens Weinbauern legen zunehmen mehr Sorgfalt in Richtung Weisswein. Sie folgen damit dem allgemeinen Kundentrend, dem viele Rotweine inzwischen zu schwer und zu fordernd werden. Auch wir stellen fest, das der Weinabsatz seit Jahren stärker Richtung Weiss pendelt. Und das ganzjährig! Ich glaube nicht, dass wir hier von einem vorübergehenden Modetrend sprechen, haben doch viele Betriebe erkannt, dass sie aus den vorhanden Rebsorten in Verbindung mit dem Terroir eine enorme Vielfalt kitzeln können. Ähnelten sich früher noch viele Weissweine aufgrund der kalten Gärführung (etwas Veilchenaromen, etwas grüner Apfel und basta!), lässt man den Rebsorten heute zunehmend ihre Individualität. Und der Markt honoriert es zunehmend – gut so!

Meer Weisswein!

Unsere 4 Weissweine, die wir Ihnen in diesem Paket präsentiereren haben mehr oder weniger direkte Nähe zum Meer:

Roero Arneis ‘Villata’: Arneis ist eine heimische Rebsorte des Piemontes mit gutem Körper, feiner Frucht und zugleich nicht überfordernd. Man datiert sie auf das 15. Jahrhundert, eine große Renaissance erlebte sie in den 1980er Jahren, um dann wieder etwas in Vergessenheit zu geraten. Die Anbaufläche ich nicht wirklich groß, keine 1000 Hektar sind bestockt. Produziert wird der ‘Villata’ von der Genossenschaft Vite Colte in Barolo, die regelmäßig u.a. für ihren Barolo ‘Essenze’ (wir haben noch den 2013er…)  und den Barbera d’Asti ‘La Luna e il Falo’ (haben wir auch…) die Höchstbewertung ‘3 Gläser’ erlangen. Das Schöne für uns und Sie: preislich total auf dem Teppich geblieben!

Verdicchio dei Castelli di Jesi Classico Superiore ‘Villa Torre’: was für ein Weinname – länger und komplizierter geht’s wirklich nicht! Und genaus DAS ist wahrscheinlich auch der Hemmschuh im Export. Verdicchio (Verdik-jo; c und h wird im Italienischen zum ‘K’) ist einer der edelstesten Rebsorten Italiens und wird ausschliesslich in den Provinzen Jesi und Macerata in der Region Marken produziert. Lange hielt man die Rebsorte mit dem Trebbiano di Lugana verwandt, neuerdings vermutet man eher eine Verwandschaft mit dem Trebbiano di Soave. Auf keinen Fall ist diese Sorte jedoch mit der spanischen Verdejo verwandt, auch wenn es eine sprachliche Ähnlichkeit gibt. Anbauzone sind 7 Gemeinden in der Provinz Jesi plus Gemeinden in Macerata. Unser ‘Villa Torre’ wird von der Tenuta Tavignano ganz im Norden der Anbauzone in Cingoli angebaut. Ondine de la Feld Aymerich hat das Weingut vor einigen Jahren von ihrem Onkel Stefano übernommen und auf biologischen Anbau umgestellt.Tolle Würze, feine Struktur, ein Wein der hervorragend altern kann. Bitte niemals Verdicchio untersschätzen – diese Rebsorte ist eines der größten Geschenke im italienischen Weinbau. Ach ja: von den Weinbergen sind es knapp 35 km Luftlinie bis zur Adria…

‘Anthilia’ Catarratto aus Sizilien: nur noch knapp 30 km entfernt ist das Meer bei diesem sizilianischen Weisswein von ‘Donnafugata’. Das Weingut selbst sagt, dass der ‘Anthilia’ der weltweit beliebteste Wein des Betriebes ist. Und das will schon was heissen, ist Donnafugata doch international für seine teure Rotwein-Ikone ‘Mille e una notta’ bekannt. Anthilia wird reinsortig aus Catarratto Lucido vinfiziert, einer körperreichen Rebsorte, die mächtig Alkohol hervorbringen kann. Früher machte man daraus Wermut. Donnafugata war einer der ersten Betriebe (1983) die diese Rebsorte auf Eleganz und Feinheit umgepolt hat. Eine Erfolgsgeschichte, die bis heute anhält und viele weitere Betriebe animiert hat ‘Lucido’ mit anderen Augen zu betrachten. Noten von Pfirsich, Wildblumen, leichte Kräuterwürze – und immer mit einem Alkoholgehalt unter 13%. Toll!

‘Limizzani’ Vermentino aus der Gallura: die Gallura ist der nördliche Küstenabschnitt Sardiniens, direkt gegenüber Korsika. Die Böden sind steinig, voller Kalk und Granit. Rund um Arzachena ist das Hauptangebiet des Vermentino di Gallura – und bis zum Meer bei Porto Cervo sind es dann nur noch 15 km. Der Vermentino di Gallura hat DOCG-Status, also die höchste italienische Qualitätsstufe. Mitunter passen Renommée und Qualität nicht zueinander, zuviel schlechte Qualität landet überteuert in den durstigen Kehlen der Urlauber. Bei dem Limizzani von Surrau blieb mir jedoch die Spucke weg: der erste ‘Gallura’ unter 10 Euro der wirklich komplett überzeugt, Rebsorte und Böden perfekt interpretiert. Für mich aktuell ein absoluter Sechser im Lotto!

Ab ins Paket!

Jeweils 3 Flaschen dieser 4 Weissweine packen wir Ihnen in unser ‘Meer italienische Weissweine’ -Paket für € 109,00 zzgl. Versand (entfällt natürlich bei Abholung in unserem Ladengeschäft).

Lieferbar ab 31. Mai 2022

WIRTZWEINBOX – 12* Weisswein aus Italien

109,00 

Enthält 19% MwSt.
(12,11  / 1 L)

4* 3 Weissweine aus Italien.

Die Weine enthalten Sulfite – Abgabe ab 18 Jahre.

Nicht vorrätig

Kategorie: Schlagwörter: , , ,

Beschreibung

Die WIRTZWEINBOX zum Start in den  Sommer mit Weissweinen aus Italien.

Im Paket sind 4*3 Weine à 750ml (Gesamtmenge in Liter: 9,0). Sämtliche Weine enthalten Alkohol zwischen 12-13,5% Vol. sowie als potentielle Allergene Sulfite:

  1. Piemont: ‘Villata’ Roero Arneis DOCG 2021 – Vite Colte | Traube: Arneis | Ausbau: Edelstahltank | 13,50% vol.
  2. Marken: ‘Villa Torre’ Verdicchio dei Castelli di Jesi DOC 2020 – Tenuta di Tavignano | Traube: Verdicchio | Ausbau: Edelstahltank | 13,00% vol.
  3. Sizilien: ‘Anthilia’ Sicilia Bianco DOC 2021 – Donnafugata | Traube: Catarratto Lucido | Ausbau: Edelstahltank | 12,50% vol.
  4. Sardinien: ‘Limizzani’ Vermentio di Gallura DOCG 2020 – Surra | Traube: Vermentino | Ausbau: Edelstahltank | 13,50% vol.

 

Zusätzliche Informationen

Gewicht 15 kg
Vorheriger Beitrag
Wein aus Franken: mehr als nur Bocksbeutel
Nächster Beitrag
Radio Rebstock#14: mit Peter Thelen vom Petershof/ Saar
Menü