Sommer-Rezept: Spaghetti mit Zitronenmelisse

Schnell gezauberter Klassiker im Sommer

Es gibt bestimmte Gerichte, die haben sich bei uns über Jahre zum Klassiker entwickelt. Ein richtiger Klassiker für heisse Sommertage sind Spaghetti (oder gerne auch Tagliatelle) mit Zitronenenmelisse. Das mag zum Teil auch daran liegen, dass bei uns im ehemaligen Bauernhof des Kloster Geistingen die Patres wie wild Zitronenmelisse gepflanzt haben (oder aber diese sich ungehemmt ausbreiten konnte…)
Das ursprüngliche Rezept ist von Peter Taibon aus dem Buch ‘Pasta für Zwei’ aus dem Südtiroler Athesia Verlag, 1999. Wir haben es über die Jahren geringfügig abgewandelt. Und aus ‘Zwei’ haben wir als Familie natürlich die ‘große Portion’ für 4-5 Esser gemacht.

Das braucht’s:

  • 500g Pasta lunga (Spaghetti, Tagliatelle o.ä. Formate).
  • 2 Schalotten
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • Olivenöl (bitte kein Billo-Öl aus dem Discounter, weil ranzig schmeckt die Pasta wirklich grottig)
  • 1 Bio-Zitrone
  • 250g Schmand (im Original wird Creme fraiche verwendet; wir persönlich mögen aber die säuerliche Frische des Schmand lieber)
  • Eine gute Handvoll Zitronenmelisse
  • Salz, Pfeffer
  • Weisswein, ca. 50-100ml
  • evt. Parmesan

Schalotten und Knoblauch fein hacken, ca. 1Min. andünsten, dann etwas Olivenöl hinzugeben (damit sie nicht anbrennen.) Je nach Gusto Weisswein (Riesling!) angiessen und einreduzieren.

In einer Schüssel verrühren wir nun:

  • Creme fraiche
  • die fein gehackte Zitronenmelisse
  • die Zeste der Zitrone (mit einem Zestenreisser holt man ungleich mehr Aroma aus der Zitrone als nur die Schale zu reiben!)
  • frisch gemahlener Pfeffer

Nudeln in gesalzenem Wasser kochen (das Wasser hat genug Salz, wenn es nach Mittelmeer schmeckt ;-)

Vom Nudelwasser etwas Wasser abschöpfen und in die Sauce geben: die Sauce langsam erhitzen – sie muss nicht kochen!

Nudeln abgiessen, warme Sauce unterheben. Je nach Geschmack und Optik nochmals mit Zitronenmelisse garnieren, etwas Parmesan drüber hobeln oder ein ‘Filo d’Oro’, also ein kleiner Spritzer GUTES Olivenöl drüber. Tutti a tavola – alle zu Tisch!

Das Schöne an dem Gericht: die Zutaten hat man nahezu immer im Haus, und die Zubereitung ist kein Hexenwerk. Zitronenmelisse sollte man unbedingt im Garten haben. Sie ist unverwüstlich, Insekten freuen sich – und der Mensch auch. Neben der Zutat in Gerichten, macht Zitronenmelisse auch in fast allen Cocktails und Long-Drinks eine ‘Bella figura’ ;-)

 

 

Vorheriger Beitrag
Mauzac – seltener Weisswein aus Südwest-frankreich
Menü