Graham ‘s Malvedos Vintage Port 2010 – kaufen in schlechten Jahrgängen!

Kaufen in schlechten Jahrgängen – was soll daran bitte gut oder vorteilhaft sein?!?

Das Portweinhaus Graham’s wurde 1820 gegründet, befindet sich aber bereits seit über 50 Jahren im Besitz der Familie Symington. Herzstück im Besitz sind die terrassierten Steilhänge der ‘Quinta dos Malvedos’ mit knapp unter 90 Hektar Weinbergsfläche hoch oben über dem Douro. Hier gedeihen die Rebsorten Touriga Franca und Touriga Nacional in einem nach Süden ausgerichteten Amphitheater. In absolut perfekten Jahren wird daraus seit 2011 das Flagship ‘Vintage Port The Stone Terrasses’ produziert. Bisher waren dies ‘nur’ die Jahrgänge 2011-2015-2016-2017. So ein exzellenter und limitierter Jahrgang kann dann schon mal gerne um die € 500,–je Flasche kosten (Jahrgang 2017).

Nun sind die anderen ‘nicht so exzellente’ Jahrgänge nicht automatisch ‘beschissene’ Jahrgänge. Wir reden hier immer noch von gut, sehr gut – und bei entsprechender Reife auch von ‘zum Niederknien’. Und dann sind wir automatisch beim 2010er Malvedos Vintage Port. Im Grunde ein ‘deklassierter’ Vintage Port aus den Steinterrassen der Malvedos Lage. Sicherlich keine 100 Punkte, wie der FALSTAFF bspw. dem 2016er ‘Stone’ zubilligt. Aber mit dem Vorteil der Reife (2010!) für mich weit in den 90er Punkten (95-96 subjektive Punkte). Und dann kostet das Ding keine € 50,–. Also kein Tippfehler, ich habe KEINE Null vergessen.
Ein wirklich luxuriöses Produkt, dessen Kaufpreis aber nicht Luxus ist. Wo man auch einfach mal mit Freude und mit Freunden eine Flasche öffnet. Das ist in meinen Augen wirklicher Genuss!

Achtung: auch so einen ‘deklassierten’ Jahrgang gibt es nicht wie Sand am Meer! Wir können hier aktuell auch nur auf einige Flaschen zurück greifen.
Kaufen? Kaufen!

Vorheriger Beitrag
Sommer-Rezept: Spaghetti mit Zitronenmelisse
Nächster Beitrag
Saar-Riesling vom Petershof: Caro Maurer gefällt’s
Menü