Flut an der Ahr: Nepomuk-Pakete sind abholbereit

Handarbeit: Es ist sicherlich keine Übertreibung: noch nie in der Geschichte des Weinhaus St. Nepomuk aus Rech an der Ahr sind die Flaschen durch derart viele Hände gegangen!
Neben den normalen ‚Handarbeit‘ in Weinberg und -keller kommen in diesem Katastrophenjahr hinzu:

  • Zugang zum Weinkeller freilegen
  • Flaschen bergen
  • Flaschen spülen
  • Flaschen nochmal spülen
  • auf Nummer sicher gehen: nochmal spülen
  • Flaschen abtrocknen
  • Flaschen wo nötig mit Ersatz-Etiketten ausstatten
  • Flaschen inventarisieren
  • Flaschen in Transportkisten verpacken
  • Flaschen ausliefern
  • Flaschen kontrollieren
  • Flaschen in Präsentkartons verpacken, dekorieren und/oder in Versandkartons verpacken

Dies Alles war und ist nur möglich, weil unzählige HelferInnen von Stunde 0 an mit angepackt haben und auch vier Wochen nach der Katastrophe nicht müde werden weiter zu helfen, zu unterstützen. Vielen Dank an Alle ‚vor uns in der Kette‘, wir brauchten ja nur noch ‚einzutüten‘.

Es sind weiterhin noch 3er Pakete bestehend aus den Spätburgunder Ortsweinen aus Rech, Walporzheim und Dernau verfügbar bzw. im Zulauf. Sie bezahlen den ganz regulären Weingutspreis von € 15,00 je Flasche. Verpacken plus die Kartonage erledigen wir auf unsere Kappe, lediglich etwaige Versandkosten stellen wir zum Selbstkostenpreis in Rechnung.
Somit erhalten Sie für € 45,00 ein tolles Weinpaket mit hohem ideellen Wert zum selber Geniessen, zum Weglegen oder zum Verschenken. Wer das zu günstig findet, darf natürlich gerne aufrunden: das Geld geht zu 100% in den Wiederaufbau von Weingut & Restaurant. Selbstverständlich können wir gewerblichen Kunden eine Rechnung mit ausgewiesener Umsatzsteuer ausstellen!

 

 

 

Vorheriger Beitrag
Spanien: Sind wir nicht Alle ein wenig ‚Rioja‘?
Nächster Beitrag
Radio Rebstock #8 – die Lage an der Ahr
Menü