Ahr: Flut 2021 – Unterstützung für Weinbau und Landwirtschaft

Herzlichen Dank für die zahlreichen Anfragen aus dem Kunden- und Bekanntenkreis zum Thema ‚Hilfe für betroffene Winzerbetriebe an der Ahr‘. Der Wunsch in der Bevölkerung hier aktiv und zeitnah finanziell wie auch mit (wo)man-power zu unterstützen zeigt eine unfassbare Welle der Solidarität. 
Über 50 Flusskilometer an der Ahr sind betroffen. Dazu in RLP & NRW weite Teile der Eifel – und Voreifel, Ortsnamen wie Arloff, Bad Münstereifel, Blessem, Euskirchen usw. ergänzen die Liste der Betroffenen. Diese Liste müsste natürlich um Hunderte weiterer Ortsteile und Gemeinden und Strassenzüge ergänzt werden…

Auch wir als Betrieb stehen nahezu ohnmächtig vor der Dimension dieser Katastrophe. Wo hilft man zuerst? Wen darf man nicht vergessen? Wie muss die Hilfe auch strategisch so aufgebaut sein, dass sie mittel- bis langfristig hilft? Wie helfen wir so, dass das Netzwerk aus Betroffenen und Helfenden lange Bestand behält und eng geflochten bleibt?
Als Weinhändler haben wir den Entschluss gefasst, dass wir unser Engagement auf die konzentrieren, mit denen wir zutiefst verwurzelt sind. Und das sind unsere Winzer und Landwirte. Ohne sie keine Produkte, keine Kulturlandschaften, keine Landschaftspflege. Dieser Berufsstand hat zudem bereits in der akuten Phase der Katastrophe neben den behördlichen Organisationen aktiv und unermüdlich in der Krisenbewältigung geschuftet. Bilder von Traktoren, Baggern und Baumaschinen die u.a. Menschen aus Altenheimen und Häusern retten sind omnipräsent. Nach der Rettung sind diese Menschen mit ihren Maschinen geblieben um aufzuräumen, anzupacken, zu organisieren und zu helfen. Mit dieser Art anzupacken wurdem sie zudem Motivator für eine riesige Schar freiwilliger Helfender, die die Betroffenen Eimer-für-Eimer aus Schlamm und Chaos befreit haben. 
Viele Winzer und Landwirte sind aber auch selbst Betroffene: komplette Felder im Flachland nicht nur komplett abgesoffen, sondern nach Abzug derWassermassen dick mit Geröll, Treibgut und Schlamm bedeckt. Mehr noch: aufgrund der unklaren Herkunft und Zusammensetzung der Schwemmschicht gilt in vielen Bereich das Atrribut ‚Sondermüll‘. Auch hier ist noch gar nicht geklärt, wer für die Beseitigung verantwortlich ist und die Kosten stemmt.
Winzerbetriebe an der Ahr haben fast komplett Alles (in Worten: Alles!) verloren. Gerätschaften, Tanks, Fässer etc. sind entweder komplett weg geschwemmt oder zerstört. Weinbergsparzellen in den Flachlagen wurden komplett ‚rasiert‘ und mit Geröll überzogen. Da die Flutwelle punktuell eine Höhe von 8-10 Meter erreicht hat, zieht sich der Grad der Zerstörung  zum Teil bis in die ersten Rebzeilen der Steillagen. 

Was wir konkret tuen:
für erste Weingüter an der Ahr übernehmen wir bereits ‚Patenschaften‘ dahingehend, dass wir als Projektmanager zur Verfügung stehen. Viele Betriebe haben ausser dem persönlichen Handy nichts mehr an Büro-Infrastruktur oder Orga. Hier geht es bspw. um so triviale Dinge wie ‚welche Flaschen können noch verkauft werden‘ bis hin zur Gestaltung und Nachdruck von entsprechenden Etiketten. Denn: wer hat schon eine Druckdatei des Etikettes mit Passkreuzen etc. auf seinem Handy? Und wenn dann auch die Druckerei komplett zerstört wurde…

Parallel geht es auch darum Weichen zu stellen, wie der kommende Jahrgang 2021 nicht nur aktuell im Weinberg gepflegt wird, sondern auch in ca. 8 Wochen gelesen und verarbeitet werden kann. Würde dieser 2021er Jahrgang auch noch ausfallen, wäre dies nicht nur finanziell sondern auch emotional eine Katastrophe für die Weinbauern. Ein Weinbauer möchte nicht nur säen, er möchte auch ernten – das ist sein Leben! Es ist wahrscheinlich nicht übertrieben, wenn der kommende Jahrgang an der Ahr der wichtigste Jahrgang seit Menschengedenken wird.

Finanzielle Hilfe:
Neben der überwältigen Spendenbereitschaft möchten wir aber auch, dass Sie etwas in den Händen halten können. Dass Sie für Ihre Großzügigkeit etwas bekommen bzw. geniessen können. Zudem ist es für uns alle wichtig zu wissen, wo das Geld hingeht. Das Sie wissen, mit dem Betrag x konnten wir ein Fass, ein Gerät, neue Reben etc. kaufen. Für Empfänger und Spender ist dieses Gefühl extrem wichtig.
Sobald wir die Weinflaschen gesichert und gereinigt haben und es rechtlich verkehrsfähige Etiketten gibt, werden wir ‚Supporter-Kisten‘ anbieten.

Love is in the Ale!
Parallel haben wir aus den ganzen Eindrücken der letzten 2 Wochen gemeinsam mit Fritz Wülfing von Ale-Mania aus Bonn-Pützchen ein spezielles Ale-Bier gebraut. Meine Frau Marion Wirtz hat hier ein tolles Etikett designed, was für mich die Situation ideal wieder gibt: Love is in the Ale!
Wir sehen in dem Etikett sowohl die dunklen Wellen der Flut, aber auch ganz viele bunte Wellen der Vielfalt der Hilfe, der Solidarität und der Unterstützung. Egal woher, ob arm ob reich, ob jung oder alt – unfassbar viele Menschen aus nah und fern haben bereits kurz nach der Flut eine Welle der Solidarität und Hilfe in die betroffenen Regionen gespült. Und wie man im Etikett sieht: diese Wellen sind stärker und zahlreicher als die dunklen Wellen der Flut! 
Der Schriftzug ‚Love is in the Ale‘ ist massiv und steht über den Wellen und soll Brückenpfeiler symbolisieren, die von den Wellen der Hilfe getragen werden. 
Mit dem Erlös aus dem Verkauf dieser Flaschen werden ganz konkret Betriebe aus Landwirtschaft & Weinbau unterstützt! Der Flaschenpreis wird € 3,00 je 330ml Flasche inkl. MwSt. und Pfand liegen. Die Produktionskosten der ersten ca. 600 Flaschen übernehmen wir als Betrieb. 
Wichtig: das Bier muss noch 2-3 Wochen im Tank ruhen und wird dann etikettiert. Also habt noch etwas Geduld!
Natürlich könnt ihr bereits herzlich gerne das Bier vorbestellen! Es wäre der Hammer, wenn de Nachfrage uns direkt zum Weiterbrauen zwingen würde ;-) 

Hinweis: natürlich sind auch Wiederverkäufer herzlich Willkommen! Wir werden hier jedoch eine Transparenzprüfung vornehmen um sicherzustellen, dass die Erlöse korrekt weitergeleitet werden. Gerne übernehmen wir für Euch/ Sie hier die administrativen Aufgaben bis hin zur Öffentlichkeitsarbeit/ Scheckübergabe etc. 

 

Bald verfügbar!
Vorheriger Beitrag
Ahr: Flut 2021 – ein Desaster auch für den Weinbau
Nächster Beitrag
Ahr-Flut: Unterstützung für das Weinhaus St. Nepomuk in Rech
Menü