Moldau: meine Favoriten im 3er Set!

Weine aus Moldau auf Top-Niveau

Mit diesen 3 Weinen wird sich das Weinland Moldau tief in Ihr Gedächtnis brennen. Ein Weisswein, 2 Rotweine – und das auf internationalem Topp-Niveau!
Das Weinland Moldau ist sicherlich für die Meisten von Ihnen absolutes Neuland. Grämen Sie sich nicht, verzweifeln Sie nicht: bis zum Februar 2022 war auch ich absolut unwissend. Nach der Februar-Reise (s. Bericht) und den anschliessenden Kontakten plus dem Kennenlernen von Andrej Novak auf der ProWein in Düsseldorf (Mai 2022) konnte ich im September 2022 das erste Weinseminar mit 12 Weinen von Andrej Novak hier in Hennef anbieten.

Aus diesem Seminar habe ich für Sie meine 3 Favoriten ausgewählt:

Weisswein: Alb de Onitcani ‘Orange’ Vin Sec Alb 2021 – 14% vol.
-dieser Weisswein unterläuft einer Maischegärung, ein Verfahren welches normalerweise bei Rotweinen angewandt wird. Durch den Kontakt mit Kernen & Beerenhäuten wird dieser Weisswein aus der autochthonen Rebsorte ‘Alb de Onticani’ äusserst dicht und komplex. Achtung: dieser Wein braucht massiv Luft, idealerweise im Dekanter belüften. Der Wein ist filtriert, also ohne Trübung. Von der Farbe ganz leicht kupferfarben. In der Nase frischer Apfel, Birnenkompott, etwas Minze. Es kommen Noten von Holunder und Ananas. Der Wein entwickelt sich mit jeder Minute wo er Sauerstoff ‘atmet’. Ein wuchtiger Wein, der aber durch die tadellose Säure Eleganz und Frische aufweist. Für einen ‘Orange’-Wein extrem sauber vinfiziert, da sind keine störenden Lack- oder Leimnoten am Start. Für mich ein ganz großer Weisswein. Aber bitte beachten: ohne Belüftung zeigt der Wein sein wahres Potential nicht!

Rotwein (autochthon): Saperavi & Feteasca Neagra ‘Limited Edition’ Vin Sec Rosu 2019 – 13,5% vol.
Authothone Rebsorten sind ‘heimische’ bzw. für das Anbaugebiet typische Rebsorten. Saperavi hat seine ursprüngliche Heimat im Kaukasus-Gebirge (Georgien). Feteasca Neagra, die ‘schwarze Mädchentraube’ hingegen ist typisch für das Anbaugebiet Moldau und das benachbarte Rumänien. Saperavi ist eher der ‘kernige Bursche’, verleiht Farbe, Säure und Tannine. Die ‘Mädchentraube hingegen übernimmt den Part der Eleganz und Fruchtigkeit. Ausgebaut wird der Wein in Barriques, was eine tiefe ätherische Holzwürze verleiht. Noten von Schwarzkirsche, etwas Holunder, feine Bittertöne, tolles Tannin und eine frische, tragende Säure. Der Wein verfügt über eine gewisse Rustikalität, die aber wiederum seinen Charme ausmacht. Dieser Wein ist nicht zu 100% geschliffen, er hat Ecken und Kanten, die aber gerade das Spannende an Weinen aus der Schwarzmeerergion sind. Braucht bitte ebenfalls Luft!

Rotwein (authochthon & international): ‘No. 2 Red Blend Limited Edition Vin Sec Rosu 2017 – 14% vol.
Saperavi (50%), Feteasca Neagra (5%) machen den 55%-Anteil autochthon aus. Ergänzend ins Spiel kommen Merlot (25%) und Cabernet Sauvignon (20%). Der Cabernet verleiht hier das Rückgrat, schafft es aber nicht die Typizität des Saperavi zu übertünchen. Merlot und Feteasca verleihen Frucht und Eleganz. Irgendwie erinnert der Wein an einen großen Bordeaux, hat aber den berühmten ‘Faktor X’, also etwas was den Wein deutlich von ‘Bordeaux’ unterscheidet. Noten von Graphit, Brombeere, Holunder. Der Wein hat Wucht & Biss. Große Länge & Eleganz!

Novak – aufgehender Stern am internationalen Weinhimmel?

Diese 3 Weine haben für mich absolut internationales Niveau. Ich würde mich nicht scheuen, diese Weine überall auf der Welt in Proben und Seminaren mit den besten Weinen dieser Welt zu präsentierern. Originell, aber nicht abstrus. International, aber nicht ‘mainstream’. Wenn man bedenkt dass Andrej Novak seine ersten Weine erst im Jahre 2016 abgefüllt hat, dann ist das fast schon beängstigend gut!
Novak produziert in der IGP Zone ‘Valul lui Traian’ im Südwesten der Republik Moldau; bis zur Grenze an die Ukraine sind es nur knapp 30 Kilometer. Auf den Etiketten ist zusätzlich ‘UTA Gagauz Yeri’ vermerkt. Bitte nicht irritieren lassen: in der deutschen Weinsensorik ist ‘UTA’ die Abkürzung für den Weinfehler ‘Untypischer Alterungston’ – in der Republik Moldau hingegen der Hinweis auf die ‘Autonome Teilrepublik Gagausien’ ;-)

Importeur und verantwortlicher Inverkehrbringer: MOLDAWINE e.K. Daria Berndt | Umbachsweg 2c | 34123 Kassel
Die Weine enthalten Sulfite. Jugendschutz: Verkauf ab 18 Jahre.

Vorheriger Beitrag
Radio Rebstock #15: Podcast zu 6 Weinen aus Frankreich
Nächster Beitrag
Forza Italia! Cecilia Beretta Tasting 25.11.22